Sonntag, 22. Mai 2016

Ein Ausflug ins Tierreich

Man kann von Zoos ja halten, was man will. Wir sind gern dort, die Kinder freuen sich jedes Mal über einen Ausflug. Wo sonst bekommt man die Gelegenheit, Tiere so nah zu erleben? Vor allem auch die Arten, die nicht bei uns beheimatet sind.

Gestern waren wir mal wieder im Zoo Eberswalde.

Der erste Gang führte zu den Bären. Sie teilen sich mit den Wölfen ein Gehege, allerdings waren die nicht auf Paparazzi eingestellt. 

Bei herrlichstem Wetter konnten die Blumenkinder nach Herzenslust auf den tollen Spielplätzen toben. Dabei wurden die Tiere fast zur Nebensache. Und der Zoo bietet wirklich wunderbare Spielgelegenheiten. Durch die ganzen Bäume hat man ein wenig das Gefühl eines ausgedehnten Waldspazierganges. Es kreuzen nur ab und zu Enten, Gänse oder Hühner den Weg.

Flamingos, Enten, Nasenbären und ein merkwürdiger Halbaffe mit echt beängstigenden Augen.

Wir hatten den Fahrradanhänger dabei, somit fiel das lästige Geschleppe von Jacken und Proviant weg. Allerdings kommt man damit nicht durch das Damwildgehege, leider. Das ist nämlich für Kinderwagen und Co. nicht zugänglich.

Und auch sonst blieben uns einige Tiere verborgen, was wohl auch an der Mittagsruhe lag. Die Tiger hatten sich irgendwo im Nirgendwo versteckt und waren somit für die Besucher unsichtbar. Die Waschbären, einige Affenarten und Vögel spielten ebenfalls "Du siehst mich ja nicht!" mit uns. Dafür konnten wir kleine Küken erblicken, die besonders die Minimadame verzaubert haben. Sie hätte auf der Stelle alle mit nach Hause genommen. Ich fand wieder die Erdmännchen und die Zwergotter faszinierend, die sind einfach zu putzig. Ein weiteres Highlight des Zoos kommt kurz vor dem Ausgang: Die Pinguine sind schon eine lustige Truppe.

Leider verpassten wir die Fütterung der Otter.

Ich liebe sie einfach!

Der Minimister fand alle Katzen klasse: Leopard, Serval und Löwe... Die Tiger hätten ihm sicher auch gefallen.

Trampeltier und Löwe. Wobei wir uns da nicht sicher waren, ob es ein Löwe ohne Mähne war oder eine sehr bullige Löwin.

Nach einer kleinen Mittagspause durften die Blumenkinder auf dem Spielplatz am Streichelzo spielen und ein wenig ihrer Energie freien Lauf lassen. Der Spielplatz befindet sich in der Nähe vom Imbiss und den Toiletten, was mir sehr entgegen kam. Gerade mit kleineren Kindern muss man die Lage genau ins Auge nehmen, um kleine Pannen vermeiden zu können.

Zwischen den einzelnen Spielgeräten wurden immer wieder die Tiere besucht. Ziegen, Hängebauchschweine, Esel und Schildkröten mussten immer wieder in kurze Gespräche verwickelt werden. Ich hätte zu gern Mäuschen gespielt.

Määääckerziiiiieeeegeeeeee.

Mir taten die Füße weh, ich hätte mich gern zu den
Schweinen gelegt.

Kleine fressende Schildkröte, große sich sonnende "Chillkröte", scheinbar uralte Schildkröte.

Lama, Zebra und komischer Vogel, dessen Name mir entfallen ist... Wir sind an den Gehegen auch mal öfter als nur einmal vorbei gelaufen und jedes Mal war das Zebra der Hit. "Mama, guck mal! Das ist bestimmt Zeo, wie im Fernsehen. Aber der hat keine Latzhose an."

Das Zebra begeisterte die Blumenkinder. Sie nannten es Zeo.

 Zum Abschied gaben uns die Pinguine ein Konzert. Immer im Wechsel trötete - oder wie auch immer man das nennt - einer lauter als der andere. Zwischendurch gab es ein kurzes Bad, sowohl im Wasser als auch in der Menge. Denn bei den Pinguinen sammeln sich immer ein letztes Mal die Besucher, während es sich im restlichen Zoo ganz gut verläuft.

Die Pinguine.

Am Ende verließen wir den Zoo zum richtigen Zeitpunkt, denn alle Parkplätze waren im Gegensatz zum Vormittag brechend voll. Das merkte man dann auch schon an den Spielplätzen, auf denen es sich nicht mehr ungehindert toben ließ.

Der Tag war wirklich schön und wir ließen ihn mit einem spontanen Besuch bei lieben Menschen und noch spontanerem Grillen ausklingen. Es war bestimmt nicht der letzte Besuch im Zoo Eberswalde.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Restsonntag und morgen einen angenehmen Start in die neue Woche.

Kommentare:

  1. Schöne Aufnahmen der Tiere! Wir waren neulich in einem großen Wildpark - das war auch sehr nett. =)

    LG und ich hoffe mein Kommentar kommt bei dir an ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh toll, es hat funktioniert! Super, ich freue mich :-)

      Einen Wildpark haben wir hier auch in der Nähe. Der ist auch schön. Nur ist das Gelände so weitläufig, dass man die Tiere manchmal nicht oder nur schwer zu Gesicht bekommt.

      Löschen