Donnerstag, 24. Dezember 2015

Weihnachten und neue alte oder alte neue Pläne

Heiligabend.

Diese Zeit verursacht bei mir immer wieder einen akuten Anfall von "Revuepassiereritis". Die letzten Monate huschen nochmals durch den Kopf, Bilder bauen sich vor den Augen auf. Und ich komme unweigerlich dazu, über Entscheidungen nachzudenken. Waren sie immer so gut? Haben sie mich weiter nach vorn gebracht oder doch eher ausgebremst?

Dieses Jahr war sehr turbulent, um nicht zu sagen chaotisch, furchtbar, anstrengend, wenig begeisternd und fröhlich... Der einzig wirklich schöne Höhepunkt war die Hochzeit meines Bruders. Zwischen Trennung, Neuanfang (der leider aufgrund mehrerer Faktoren total in die Hose ging), Umzug, Kindern, Trennung... Ach, ich höre am besten auf und denke nicht weiter über das Vergangene nach. Dieses Jahr ist es das erste Mal so, dass ich nichts Revue passieren lassen möchte. Ich möchte nicht an das denken, was war. Die Vergangenheit hat dieses Jahr in meinem Kopf keinen Platz mehr. Denn die Zukunft ist entscheidend. Und die möchte ich mir richtig schön machen.

Ich werde mich ab heute auf all das stürzen, was dieses Jahr aufgrund der ganzen Gegebenheiten zu kurz kam. Jetzt nehme ich endlich all das in Angriff, was ich mir für 2015 vorgenommen hatte. Und diesmal lasse ich mich nicht aufhalten.

Hörst du, Schicksal! Ich trete dir in den Hintern, wenn du mir noch einmal in die Quere kommst! (So, jetzt habe ich es dir gezeigt.)

Der Blog wird vorerst leer bleiben, ich möchte endlich wieder mehr schreiben und meine Hauptthemen neu ordnen. Auf was möchte ich mich beim Schreiben konzentrieren? Wird es künftig einen Kern geben, um den sich alles dreht oder bleibt es ein wirres Durcheinander meiner Gedanken und Emotionen? Bis zum Jahresende werde ich (für mich) ein Konzept aufstellen und es ab Januar durchsetzen. Ich bin gerade dabei, mir ein Herzensprojekt aufzubauen, über das ich regelmäßig berichten möchte. Des Weiteren würde ich gern mehr Gewinnspiele veranstalten, denn ich mache anderen Menschen einfach zu gern eine Freude. Ich würde gern andere kreative Menschen oder Blogger öfter mit ins Boot holen. Ach ja... Ideen gibt es viele. Diese werde ich nun nach und nach zu Papier bringen und sortieren, quasi entwirren.

Ich freue mich sehr auf das, was da noch so kommt.

Und nun wünsche ich euch allen ein ganz wundervolles Weihnachtsfest, eine tolle Zeit mit euren Liebsten und volle Bäuche.