Dienstag, 2. Juni 2015

"Ich packe meinen Koffer und nehme mit..."

Ich packe zwar nicht wirklich Koffer, sondern Kartons. Aber ich muss mich trotzdem entscheiden, was ich mitnehmen muss und worauf ich in meinem neuen Leben eventuell doch verzichten könnte. Und das ist gar nicht so einfach, denn am liebsten würde ich alles behalten. Ich denke, dass ich am Ende doch irgendwie alles Gewollte in die Wohnung stelle, sortieren kann ich dann irgendwann in Ruhe (Achtung! Ironischer Unterton!)


Ich möchte euch ja nicht länger auf die Folter spannen und die neuen vier Wände zeigen. Die Blumenkinder und ich leben ab Mitte oder Ende August in einer knapp 67 qm großen (oder kleinen) 3-Zimmer-Wohnung. Sie hat eine Kammer, in der Waschmaschine und Trockner nebeneinander Platz haben, den Luxus habe ich nicht mal jetzt und renne immer zwischen Bad und Küche hin und her. Mein Kleiderschrank muss auch in den Abstellraum, da ich erstmal im Wohnzimmer schlafen werde. Glücklicherweise habe ich ein wundervolles und sehr bequemes Sofa. Es gab bereits einige Kommentare, dass ich doch einen eigenen Rückzugsort bräuchte. Aber wenn ich mal ehrlich bin: Wozu? Die Blumenkinder sind abends im Bett und ich sitze allein im Wohnzimmer. Ich gehe zum Entspannen nicht extra in ein Schlafzimmer und das Nächtigen auf dem Sofa hat den Vorteil, dass ich beim Fernsehen dann einfach einschlafen kann. Mir ist wichtiger, dass die Minimadame und der Minimister sich wohlfühlen und genug Platz haben, schließlich müssen sie sich von ihrem riesigen Kinderzimmer trennen und nun auf engstem Raum auskommen.


Auf dem Grundriss kann man erkennen, dass die Wohnung ein fensterloses Bad hat. Immerhin gibt es eine Badewanne, ein absolutes Muss mit kleinen Kindern. Davon abgesehen bin ich auch eine Wasserratte. Mich stört es nicht, dass es kein Fenster gibt. Ich verbringe ja keine Stunden im Bad, um dort den Ausblick zu genießen. Obwohl das jetzt schon echt toll ist, man kann vom Klo aus ins Grüne schauen. Und in unserer vorherigen Wohnung saß man unter einem Dachfenster, beim nächtlichen Pinkeln konnte man in die Sterne blicken. Verzeiht an dieser Stelle den Ausdruck, aber Wasserlassen fand ich noch dämlicher.


Es gibt zwei Zimmer, beide haben fast die identische Größe. Entweder bekommen die Blumenkinder ein Spiel- und ein Schlafzimmer oder ich gestalte ein normales Kinderzimmer für beide und in das andere kommen ihre Kleiderschränke und meine Nähecke. Erstmal wird alles in einen Raum gestellt und dann sehe ich nach und nach, wo was wie gestellt wird.

Das Wohnzimmer und die Küche sind ein großer Raum, lediglich eine halbe Wand trennt den Kochbereich optisch ab. Ein Grund mehr, die Küche immer sofort nach dem Kochen und Essen aufzuräumen.

Vom Wohnzimmer geht der Balkon ab. Der ist richtig schön groß und im Sommer ein viertes Zimmer, sofern es nicht wie aus Kübeln schüttet.

Ich freue mich auf die Wohnung, auch wenn ich nun mit knapp 50 qm weniger zurecht kommen muss. Ohne Garten. Dafür mit einem eingezäunten Spielplatz hinter dem Haus, einem tollen Spielplatz fünf Minuten entfernt und meinen Eltern mit tollem Grundstück keine zehn Minuten entfernt. Es wird toll, da bin ich mir sicher.

Da ich am 29.05.2015 meinen Mietvertrag abholen konnte - was für ein tolles Geburtstagsgeschenk - läuft das Kistenpacken hier schon auf Hochtouren. Unzählige Bilder, Dekosachen, Kleinzeug und Gedöns müssen verpackt werden. Alles, was nicht mehr im alltäglichen Leben gebraucht wird, wandert in einen Karton oder Sack. Noch herrscht kein Platzmangel und ich muss auch noch nicht über Kisten steigen, um durch ein Zimmer zu kommen.


Mein Arbeitszimmer - man, das werde ich echt vermissen - dient derzeit als Lager, zum Nähen fehlt mir ohnehin der Antrieb, da mich alles andere auslaugt und mir jegliche Kraft raubt.


Auch das Kinderzimmer wirkt schon sehr kahl. Einige Spielzeuge sind schon aus dem Zimmer gewandert, Bilder wurden abgenommen. Für die Kinder ist das vollkommen in Ordnung, sie durften sogar mitbestimmen, welche Teile schon zur Seite geräumt werden können.


Ja, wir freuen uns auf unsere neue Wohnung. Das hat erst heute die Minimadame geflüstert.

1 Kommentar:

  1. Traurig und freudig zugleich. Ich hoffe, für dich, dass die Zeit bis August erträglich wird und ihr dann ganz viel Freude mit der neuen Wohnung habt. Ich bin sicher, du machst es euch drei schön!!
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen