Sonntag, 22. März 2015

Endlich fertig...

...und doch bin ich ständig am Räumen. Auch jetzt noch, obwohl das Kinderzimmer fertig ist. Aber manchmal merkt man, dass etwas noch nicht den optimalen Platz gefunden hat und dann werden eben wieder ein paar kleinere Möbel gerückt. So ganz kann ich es wohl nie lassen.

Nachdem wir die Möbel aufgebaut hatten, konnte ich also mit dem Einräumen und der Dekoration beginnen. Nach und nach nahm alles Gestalt an.


Da die Couch aus unserer Wohnung verbannt wurde, konnte auch das Babybett des Minimisters wieder zurück. Unter dem Hochbett der Minimadame entstand eine Kuschelecke, die man aber auch super als Schlafplatz für kleineren Besuch nutzen konnte.

Auch wenn sich die Blumenkinder ein wirklich großes Zimmer teilen, wollten - und wollen es auch die nächsten Jahre - wir beiden einen Rückzugsort bieten. So kauften wir bei unserem Lieblingsmöbelschweden ein paar Schienen, Clips und Haken, etwas Stoff und den Rest erledigte meine Nähmaschine. Aus sechs Metern cremefarbenem Baumwollstoff, der blickdicht ist, aber dennoch Licht durchlässt, entstanden drei Vorhänge. Eine Seite bleibt immer zugezogen, daher verschönerte ich sie mit einer Wimpelkette, farblich zum Zimmer passend. Die andere Seite kann mit zwei Vorhängen das Hochbet in ein kleines Zimmer im Zimmer verwandeln. Die Kinder lieben es.


Das Brett an der Leiter ist eine fix gezauberte Notlösung. Der Minimister kletterte auf das Hochbett und stand dann plötzlich oben. Wir sahen ihn schon zwei Meter in die Tiefe purzeln. Also musste schnell etwas her, was ihn daran hinderte, erneut Bergsteiger zu spielen. Der Lieblingsmann fand im Keller eine olle Holzplatte und zwei Winkel, bog diese halbwegs passend zurecht und *schwuppschwupp* war das Ergebnis fertig. Es funktioniert bis heute.


Zu Weihnachten zog eine Holzwerkbank ein, das Babybett zog vor drei Wochen aus. Die Blumenkinder schlafen gemeinsam unter dem Bett auf den zwei Kinderbettmatratzen. Sie kuscheln sich jeden Abend zusammen und wollen gar nicht mehr anders schlafen. Das Babybett stand schon länger ungenutzt im Raum, da der Minimister einfach nicht mehr darin schlafen wollte. Und es klappt ausgesprochen gut. Das Bett wird nun einer neuen Bestimmung folgen, wir planen den Umbau zu einem Schreibtisch. Ich bin mal gespannt, wie wir das am Ende umgesetzt bekommen.

So, damit hier niemand denkt 'Bei denen kann man ja alles vom Boden auflecken'...

Es geht auch anders, wobei das Foto einen noch recht harmlosen Zustand zeigt. Die meisten Bilder sind nach einer Aufräumaktion entstanden, weil ich dann ganz fix den "reinen" Raum einfangen wollte. Auch unsere Kinder spielen in ihrem Zimmer und verbreiten nur zu gern Chaos.


Ich hoffe, dass euch der Einblick in die Renovierung des Kinderzimmers gefallen hat. Vielleicht war ja auch die ein oder andere Idee dabei oder ihr habt Fragen zu gesehenen Sachen. Dann schreibt mir einfach auf Facebook oder an wunderbluemchenblog@gmx.de und ich versuche euch zu helfen.

Habt einen schönen und entspannten Abend.

1 Kommentar:

  1. Richtig toll und vor allem das Hochbett ist ein Traum! Total schön haben es eure Kinder - da würde Mia sicher gerne mal zum Spielen kommen *lach* ;)

    AntwortenLöschen