Dienstag, 27. Januar 2015

Mir reicht's! Der Beginn von etwas Neuem.

Ich hatte einen letzten Versuch unternommen, das Kinderzimmer in ein für mich halbwegs ansehnliches Gewand zu verpacken. Wenn ich es mit etwas Farbe hätte schön machen können, so würden neue Möbel reichen. Das dachte ich mir jedenfalls.

Ich strich die Säule in einem schönen Grün und Blau. Die ersten Seiten waren noch recht einfach und zufriedenstellend. Die letzte hatte es jedoch in sich und ärgerte mich bis zum absoluten Wutanfall.


Es machte sich mal wieder die Kompetenz der Vormieter und des von denen engagierten Malers bemerkbar. Obwohl ich so vorsichtig wie nur möglich über das Weiß rollte, zog ich sämtliche Farbe wieder ab. Zum Vorschein kam ein hässliches Kreideweiß, darunter schimmerte das Gelb der Vormieter durch. Sobald man mit den Fingern über diese Stelle fuhr, hatte man einen dicken Kreidefilm auf der Haut. So konnte ja nichts halten! Ich war so wütend und genervt, dass ich in eine Heulattacke der feinsten Sorte verfiel. Dem Lieblingsmann blieb das natürlich nicht verborgen, hätte ich doch am liebsten alles abgerissen.

Mit jedem Stück, das von der Farbe abbröckelte, wurde mein Wunsch nach einem perfekten und schönen Kinderzimmer größer. Dennoch wollte ich zunächst das Beste aus der Situation machen, denn alles sofort zu erneuern... Das wäre nicht möglich gewesen.



Irgendwann landete dann auch noch unsere alte Couch im Kinderzimmer. Super, noch ein klobiges Teil, was weder optisch noch praktisch in den Raum passte! Aber gut, es musste irgendwo stehen. Genutzt wurde es eigentlich nur als Ablage für Klamotten, Spielzeug, Bücher. Ständig fiel Kleinzeug dahinter oder die Blumenkinder stopften etwas in die Ecke der Sitzfläche. Der Raumteiler wurde kurzerhand von mir auseinander gebaut, da ich ihn sehr störend fand. Jetzt musste ich wirklich überlegen, was aus dem Regal geworden ist, denn verkaufen konnte man es nicht mehr. Der Lieblingsmann hat es sich für den Keller geschnappt. Dort erfüllt es wenigstens noch einen Zweck,


Dann kam der Tag, an dem mir endgültig die Hutschnur riss. Beim Saubermachen im Kinderzimmer entdeckte ich weiße Farbkrümel auf dem Fußboden. An den Wänden überall abgeplatzte Stellen. In diesem Moment wäre mir eine Abrissbirne sehr gelegen gekommen. Sobald die Blumenkinder mit Spielzeug an die Wände kamen, was ja durchaus passiert, platzte Farbe ab. Egal wo. Der hintere BEreich mit den Fenstern glich inzwischen einer Baustelle. Nicht nur die Wände sahen danach aus, auch der Dreck auf dem Fußboden hätte gepasst.

Also kümmerte ich mich um einen Maler. Nach einem Besichtigungstermin und der Besprechung aller Wünsche und Vorstellungen, bekamen wir einen Kostenvoranschlag und gaben unser Signal zum Start. Wir hatten lange überlegt, ob wir selbst die Tapeten entfernen sollten oder nicht. Da der Lieblingsmann zu der Zeit noch in der Gastronomie arbeitete und zeitlich stark eingebunden war, ich mit den Kindern und einem Job auch völlig ausgelastet wurde und wir den Dreck niemals hätten entsorgen können, gaben wir auch diese Aufgabe in die Hände der Maler. Und ich würde es immer wieder tun. Aber dazu später mehr.


Wir mussten also nur ausräumen, die Möbel in die Mitte rücken und Platz schaffen.


Wir hatten uns bereits zu diesem Zeitpunkt dazu entschieden, die Kinderzimmermöbel zum Verkauf anzubieten. Sehr zum Missfallen meiner Eltern, die uns diese Einrichtung während der Schwangerschaft mit der Minimadame schenkten. Ja, auch unser Herz hing daran. Ich habe lange nach passenden Möbeln geschaut. Aber leider gab es weder die niedlichen Mäusegriffe noch ein ähnliches Set zu kaufen. Und zusammwürfeln wollte ich definitiv nichts mehr. Außerdem war mein Herz bereits an eine Möbelserie verschenkt und ich hatte schon alles geplant.


Die Vorfreude auf den Maler war riesig und wir konnten den Tag kaum erwarten. Endlich sollte alles so werden, wie wir es uns gewünscht hatten.

Die Blumenkinder fanden es übrigend total toll, denn sie konnten von nun an bei uns schlafen. Und das ist für die beiden einfach grandios.

1 Kommentar:

  1. Ich bin gespannt, was der Maler gezaubert hat! Wir malern gerade alles oben neu... + Tapete, ja ist schon sehr anstregend.

    AntwortenLöschen